Konferenz: Barrieren

Barrieren aufdecken und beheben

Die Stadtgemeinde PERG veranstaltete die Konferenz

Barrieren

Wo sie entstehen, wie wir sie abbauen

am Montag, 1. Juli 2019; 09:45 – 16:15 Uhr

im Veranstaltungszentrum „Die Turnhalle“, Perg, Jahnstraße 2

Für 10% der Bevölkerung ist Barrierefreiheit „unentbehrlich“, für 30–40% „notwendig“ und für 100% „komfortabel“.*

Von diesem Grundgedanken geleitet, will die Stadtgemeinde Perg Barrierefreiheit für alle Menschen ermöglichen. Das Thema jedoch ist vielfältig, komplex und widersprüchlich. Wie entstehen Barrieren? Wo soll man anfangen sie abzubauen? Und sind Maßnahmen zur Barrierefreiheit nicht wiederum Barrieren für andere? Diese und andere Fragen wurden auf der Konferenz „Barrieren – wo sie entstehen, wie wir sie abbauen“ diskutiert.

Die Konferenz richtete sich an Menschen, die in der Orts- und Stadtplanung Entscheidungen treffen, an Planer_innen, Stadtentwickler_innen und jene, die mithelfen wollen, das Thema in der Bevölkerung zu verankern. Die 25 Teilnehmer_innen brachten ihre Kompetenzen und Erfahrungen in die Diskussion ein. Zudem nahmen sie die Impulse und Anregungen der Vortragenden auf: In den Abschluss-Statements beteuerten die Konferenz-Teilnehmer_innen, die Inputs aus der Konferenz im eigenen Wirkungsbereich umsetzen zu wollen. „Der erste Schritt ist der wichtigste“, sagte die Hauptreferntin des Vormittag, Maria Grundner. „Jeder Schritt hin zu einer humaneren Gesellschaft ist wichtig“, betuerte auch Peter Androsch von der Hörstadt Linz.

* Dokumentation Nr. 526, Ökonomische Impulse eines barrierefreien Tourismus für alle, Deutsches Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, www.bmwi.de, Stand Juli 2013

PROGRAMM

Montag, 1. Juli

09:00 Uhr
Eintreffen der TeilnehmerInnen
09:45 Uhr
Eröffnung und Begrüßung
10:00 Uhr
Barrierefreie Stadt Perg
Bundesrat Bgm. Toni Froschauer, Stadtgemeinde Perg
10:30 Uhr
Inklusion: Ein Menschenrecht
Gian Maria Greco (Vortrag in englischer Sprache, Übersetzung: Airan Berg)
11:15 Uhr
Ein Traum: Barrierefreier öffentlicher Raum
Praxis-Impulse von Maria Grundner, Mobilitätsagentur Wien

12:30 Uhr
Mittagspause vor Ort mit Gedankentausch

13:30 Uhr
Aussichten, Einsichten, noch nicht Erwähntes
Diskussionsrunde mit Experten
14:00 Uhr
Inklusive Akustik
Peter Androsch, Hörstadt Linz
15:00 Uhr
Freiheit im Netz: Barrierefreier Zugang ins Internet
DI Gerhard Nussbaum, Kompetenznetzwerk Informationstechnologie zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderungen (KI-I)
16:00 Uhr
Zusammenfassung und Verabschiedung

Partner und Hinweise

Besuchen Sie das „Festival der Regionen“

Die Veranstaltung fand statt in Zusammenarbeit mit dem Dachverband Stadtmarketing AUSTRIA

Vortragende

Barrieren: Peter Androsch von der Hörstadt informiert in Perg über Inklusive AkkustikPeter Androsch

Peter Androsch ist Schallkünstler und Leiter der Hörstadt (hoerstadt.at). Schall ist immens wichtig für das menschliche Leben. Denn nur durch Schall gibt es Kommunikation, Orientierung im Raum, Massenmedien, also die Teilhabe an der Gesellschaft. Die Inklusive Akustik fragt, wie dies für möglichst alle Menschen möglich wird.

Barrieren: Bundesrat Bgm. Toni Froschauer über die barrierefreie Stadt Perg

Anton Froschauer

Bundesrat, Bürgermeister von Perg, Gründer der Arbeitsgruppe „Barrierefreies Perg“ (2007), Schirmherr MS Club Unteres Mühlviertel, StV Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes, seit 1997 Arbeitsgruppe zur „Dokumentation der Geschichte der Migration in Perg und sich daraus ableitender Aufgaben …“

Barrieren: Inklusionsexperte Gian Maria Greco in PergGian Maria Greco

Greco ist ein „Marie Sklodowska-Curie Individual Fells“ an der Autonomous University of Barcelona und Research Associate an der University von Vigo. Seine Forschung beschäftigt sich mit grundlegenden und angewandten Fragen der Zugänglichkeit vor allem im Bezug auf Menschenrechte, Medien und darstellende Kunst.

Barrieren: Maria Grundner gibt Praxistipps in PergMaria Grundner

Seit Beginn ihrer beruflichen Laufbahn interessiert sie sich für barrierefreies Bauen. Ihr Anliegen ist es, barrierefreie Umgebungen zu schaffen. Sie bringt ihr Fachwissen zum öffentlichen Straßenraum in die Mobilitätsagentur Wien und einschlägigen Normungs-Gremien ein.

Barrieren: DI Gerhard Nussbaum in Perg über barrierefreies InternetDI Gerhard Nussbaum

Technischer Leiter beim Kompetenz-netzwerk Informationstechnologie zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderungen (KI-I). Er forscht nach Informations- und Kommunikationstechnologien, die es ermöglichen bzw. erleichtern sollen, Menschen mit Behinderungen zu integrieren.